Von Paris bis Locmariaquer Von Concarneau bis Plogoff Von Camaret s M bis St.Thegonnec
Von Côte Granit Rose bis Plougrescant Von Mont St Michel bis Merville
Fundsachen 1 Fundsachen 2 Fundsachen 3
Fundsachen 4 Fundsachen 5 Fundsachen 6


Bretagne 2015 - Teil 4 - Côte de Granit Rose bis Plougrescant

Wir fuhren bis zur Côte de Granit Rose. 2004 hatten wir in der Nähe auf der Île Grande unseren Urlaub verbracht. 
Aber mich reizten die wunderbaren Felsen immer noch.
Leider gab es dort keinen passablen Stellplatz,
so dass wir schon vorher planten, danach noch ein wenig weiter zu irgendeinem Stellplatz zu fahren.
Unterwegs kämpften wir mit Garmina. Aber sie konnte nichts dafür.
Ich hatte einen falschen Parkplatz an der Côte de Granit Rose ausgesucht und einprogrammiert.
Irgendwann entdeckte ich vom Nachbarort übers Meer den gesuchten Leuchtturm.



Im richtigen Ort Ploumanac´h ging dann gar nichts mehr: 
Busse, PKWs und kein Parkplatz.
Wir sind an den Dorfrand gefahren, haben geparkt und sind zu Fuß losgelaufen.
Ja, wir haben die schöne Küste gefunden und
haben vieles wiedererkannt.
Fast drei Stunden waren wir in den Felsen unterwegs.
Ich hatte wegen der Lichtverhältnisse meine Nikon mitgenommen und ausschließlich damit fotografiert.





















Bei der Mittagspause bekamen wir Gesellschaft von einer Möwe mit ihren Jungen.
Die Vögel kamen bis auf 50 cm an uns heran.











Beim Skulpturenplatz in Ploumanac´h haben wir geparkt.
Hinterher entdeckten wir, dass man auch von dort aus durch die Dünen zur Küste kommen konnte.




Wir verließen Ploumanac`h und haben den dritten Stellplatz genommen. 
In Tregastel wollten wir auf keinen Fall bleiben! Kuschelcamping in drei Reihen.
Der Stellplatz La Roche Derrien lag öde hinter einem Bankgebäude.
In Tréguier (109 km) haben wir den schönsten Platz bekommen.
Die Leute neben uns kamen mit dem Rad wieder und ich fragte: Fahren sie heute noch weiter?
Ja, gleich! Schwupps, hatten wir den Platz. Schön in der Sonne ganz am Ende des Stellplatzes direkt am Fluss.
Hier passen 25 Wohnmobile hin und wir ziehen das Glückslos!



Ach, Garmina machte Sachen!
Sie führte uns durch Tréguier und es kam eine Durchfahrtshöhe von 2,80 m! Puh!
Wir haben so etwa 2,80 m! Ganz langsam bin ich dort durch gefahren. Es hat gepasst!

Treguier ist ein schönes Städtchen mit einer Riesen-Kathedrale und vielen Fachwerkhäusern.
Schon wieder waren wir in einem Städtchen unterwegs.
Der Ort stand eigentlich nicht auf unserer Liste.



Die Kathedrale von Tréguier



















Stellplatz Tréguier
Schöne Lage unterhalb der Stadt am Fluss
Einfachste Entsorgung oben an der Einfahrt. Müllcontainer.
N 48.78945  W 003.23266 (Osmand)




Am Morgen nahm ich wieder meine Liebslingsbeschäftigung auf:
Mit der Fotokamera gerüstet den nächsten Bäcker aufspüren. Dabei entstanden immer gute Morgenfotos.

Wir erlaubten nun endlich Garmina uns zu dem verschmähten Parkplatz zu führen. Wir waren ja nur 10 km davon entfernt.
 Mit Freude machte sie es.




Exkurs - Von der Not eines Fotografen ein bestimmtes Fotomotiv abzulichten:
Das Felsenhaus le Gouffre!
Ich hatte mich so gefreut, endlich das berühmte Felsenhaus ablichten zu dürfen und das auch noch am Vormittag!
Was musste ich aber feststellen? Zwei Autos parkten vor dem Haus und verschandelten das Motiv.
Was macht man denn nun?
Der Ehrgeiz packte mich und ich schlich dreimal ums Haus herum.
Wie bekommt man ein Motiv ins Bild, wenn Gegenstände davor stören?

Ich denke, die Lösung ist doch gelungen:












Über 130 km hatten wir bis zum nächsten Ziel eingeplant. 
Den ersten Stellplatz in Taden zierte eine Bake mit 1,90 m! Camping verboten.
Der Stellplatz beim Campingplatz in Taden war nichts für uns.
In St Helen fanden wir einen Platz mitten im Dorf. Wieder in der Sonne.
Wir standen dort ganz alleine. Der Ort ist aber auch etwas ab vom Schuss.

Die Kirche in St Helen hat eine sehr gute Akustik.
Ich fing gleich an, laut zu singen, und füllte die ganze Kirche mit dem Gesang aus.
Unglaublich! Ein wunderbar erhebendes Gefühl und ein tolles Lob Gottes!



Bis 20:00 Uhr haben wir draußen in der Sonne gesessen und gelesen.

Als nächstes Ziel haben wir den Mont St Michel ausgewählt. Wir wollen es wagen, diesen "Berg" zu besichtigen.
Obwohl es sicherlich vor Touristen nur so wimmeln wird.

Stellplatz St Helen
Mülleimer; sonst nichts; unsaubere Toilette bei der Kirche
N 48.47086  W 001.95879 (Osmand)



Von Paris bis Locmariaquer Von Concarneau bis Plogoff Von Camaret s M bis St.Thegonnec
Von Côte Granit Rose bis Plougrescant Von Mont St Michel bis Merville
Fundsachen 1 Fundsachen 2 Fundsachen 3
Fundsachen 4 Fundsachen 5 Fundsachen 6



home