Fotoreisebericht Weserbergland Sommer 2009


Wegen Katrin und Tobias´ Hochzeit und wegen der bevorstehenden Geburt unseres ersten Enkelkindes
wollten wir nicht so weit wegfahren: Schweden haben wir deswegen geknickt.
Also kam uns das Weserbergland in den Sinn.
Eigentlich wollten wir bis an den Bodensee...


In Polle hatten wir auf dem Campingplatz einen schönen Platz mit guter Aussicht auf die Weser.


Hier seht ihr es von oben.


Die Gierseilfähre Polle fuhr immer hin und her - nur durch die Strömung angetrieben.


Eine Radtour führte uns nach Holzminden, ein nettes kleines Städtchen.



Die Weserschiffe - hier die Karlshafen - fahren noch.


Unser Campingplatz von der anderen Weserseite aus fotografiert.


Ein Blick von der Fähre


Da das Wetter so heiß war, sind wir sieben Kilometer weiter nach Heinsen gefahren.
Der Campingplatz hat ein kleines Schwimmbad.


Auch dort standen wir direkt am Wasser.


Rosi genießt die Ruhe.


Die  Karlshafen kam auch hier vorbei.


Ein Piratenschiff verfolgte den Dampfer.


Zum Einkaufen fuhren wir mit dem Rad nach Polle.
Die Burg Polle ist gut zu erkennen.


Auf dem Köterberg haben wir uns einen ganzen Tag aufgehalten.
Da dort ein Motorradtreffpunkt ist, sind wir zur Nacht doch woanders hingefahren.
Wer weiß, wie lange die Motoren dort knattern.


In Oberweser haben wir wieder direkt an der Weser gestanden.
Das Wetter war schlechter, aber der Campingplatz hatte ein Hallenbad.


Das Benediktinerkloster in Bursfelde - ein schöner Ort der Stille.



Das Kloster war Zwischenstation einer Radtour bei Regen.



In Rietberg am Bibeldorf haben wir nur Tee getrunken.

Fazit: Deutschland hat schöne Ecken. Es lohnt sich, diese zu entdecken.
Vorher und nachher haben wir Susanne und Uwe in Gütersloh besucht.

Der Sommerurlaub war ganz anders als sonst.
Aber wir haben uns mit der sehr langsamen Reisegeschwindigkeit gut erholt.